Fehlgeschlagene Haartransplantation – Korrektur möglich?

Korrektur einer Haarverpflanzung
Bigstock I Copyright: gan chaonan

Sie haben viel Geld in die Haarverpflanzung investiert und erwartungsvoll dem Zeitraum entgegen geblickt, in dem Ihr Haarwuchs laut Angaben der Haarklinik wieder voll sein sollte. Doch schon im Verlauf der Heilungsphase stellten Sie fest, dass der Eingriff nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Ist Ihr Haar mit den transplantierten Wurzeln ausgefallen oder wächst es ungleichmäßig, vielleicht sogar puppenkopf-ähnlich nach?

Dann handelt es sich im Regelfall um eine fehlgeschlagene Haartransplantation, die eine Korrektur erfordert und damit einen erneuten minimalinvasiven Eingriff nötig macht. Prinzipiell ist die Korrektur realisierbar. Doch wer die Kosten trägt, hängt von den Gründen des Misslingens ab.

Verschiedene Gründe für die Korrektur einer Haarverpflanzung

In einer seriösen und erfahrenen Haarklinik wird die Eigenhaarverpflanzung mit größter Sorgfalt unter hygienischsten Bedingungen vorgenommen. Dennoch kann es in Einzelfällen dazu kommen, dass die Haare nicht wie gewünscht einwachsen oder dass sie zum Beispiel in verschiedenen Richtungen nachwachsen.

Wenn Ihre Haartransplantation einer Korrektur bedarf, stellt sich in erster Linie die Frage, ob Sie den zweiten Eingriff zahlen müssen oder ob die Haarklinik eine Nachbesserung erbringen und den nächsten Eingriff kostenlos vornehmen muss. Es gibt unterschiedliche Ursachen, die dem Anwachsen transplantierter Grafts entgegenstehen. Umso wichtiger ist es, dass Sie den Anweisungen der Haarklinik folgen und das Ausfallen oder die Beschädigung der verpflanzten Follikeleinheiten nicht selbst begünstigen.

Narbenbildung nach Eingriff

Mit modernen Techniken bleibt die Narbenbildung im Regelfall aus. Die früher verwendete FUT Technik zog eine Narbe im Spenderbereich nach sich, die eigentlich von den vorhandenen Haaren verdeckt werden sollte. War das nicht der Fall oder kam es zur Wulstbildung im Narbengewebe, wurde die Haartransplantation durch eine Korrektur vollendet und zur Zufriedenheit des Patienten wiederholt.

Die kleinen Einstichkanäle bei der FUE Transplantation hinterlassen keine sichtbaren Narben. Ausnahmen bestätigen die Regel. Sollten die Entnahme- oder die Implantationsstellen vernarben und es liegt ein Kunstfehler vor, können Sie den misslungenen Eingriff korrigieren lassen. Alternativ kann eine Pigmentierung der Narben erfolgen, wodurch die durchscheinende Kopfhaut der Haarfarbe angepasst und eine höhere Haardichte suggeriert wird.

Implantierte Grafts fallen wieder aus – unzureichende Haardichte

Der eigentliche Grund für eine Haartransplantation beruht darauf, die natürliche Haardichte wieder herzustellen. Bleibt das Ergebnis aus, weil zum Beispiel ein Großteil der implantierten Grafts mit der Wurzel ausfällt, lässt sich das Ergebnis der Haartransplantation mit einer Korrektur erzielen. In einer renommierten Haarklinik kann dieser Fauxpas nicht passieren.

Doch wenn ein unerfahrenes Behandlungsteam die minimalinvasive Operation durchführt, sind Fehler in der Verpflanzungsdichte durchaus möglich. Ein zweiter Grund, der eine Korrektur und damit eine Zweitbehandlung nötig macht, beruht auf dem Fehlen der ausreichenden Menge an Spenderhaar. In diesem Fall wird der Patient allerdings auf die Notwendigkeit einer zweiten Eigenhaarverpflanzung hingewiesen und bekommt eine Empfehlung, zu welchem Zeitpunkt der nachfolgende Eingriff ratsam wäre.

Haartransplantation wurde unfachmännisch ausgeführt

Wenn Sie sich Ihre favorisierte Haarklinik mit Sorgfalt und auf Basis von Vergleichen aussuchen, schützen Sie sich vor einer unfachmännischen Behandlung. Anderenfalls besteht das Risiko, dass die Haare entweder zu dünn, in der falschen Richtung oder mit einer unnatürlichen Haarlinie nachwachsen. Der häufigste Grund, warum nach erfolgter Haartransplantation eine Korrektur gewünscht wird, ist der so genannte Puppenkopfeffekt.

Ein zu weit hinten beginnender oder ein wie mit dem Lineal bemessener Stirnhaaransatz lassen das Ergebnis der Haarimplantation unnatürlich und unästhetisch wirken. Ein erfahrenes Behandlungsteam kann diesen Fehler korrigieren und Ihnen durch einen Zweiteingriff zum gewünschten Ergebnis verhelfen. Um eine unfachmännische Behandlung auszuschließen, sollten Sie sich vor der Klinikauswahl mit den Referenzen sowie mit den Vorher-Nachher-Bildern von Patienten beschäftigen.

Missachtung der Anweisungen der Haarklinik

In den ersten Wochen nach dem Eingriff sollten Sie Sport und andere schweißtreibende Aktivitäten vermeiden. Auch wenn die Kopfhaut in den ersten Tagen der Heilung juckt, dürfen Sie sich nicht kratzen oder sich mittels einer anderen Manipulation der Haut Linderung verschaffen. Chemische Haarbehandlungen, intensives Bürsten und zu frühe Haarwäschen können ebenfalls zum Ausfall der verpflanzten Follikeleinheiten führen.

Sie erhalten die Anweisungen zur postoperativen Nachsorge nicht nur im Gespräch mit dem Behandlungsteam, sondern auch in schriftlicher Form für die Mitnahme nach Hause. Sicherlich werden Sie sich eine Woche nach dem Eingriff wieder wohlfühlen und denken, dass Sie Ihr Leben wie gewohnt führen können und nun kein Problem mehr befürchten brauchen.

Doch genau darin liegt ein Fehler, der sich negativ aufs Ergebnis auswirken und die implantierten Grafts schädigen kann. Beachten Sie die Tipps der Haarklinik und halten die Zeiträume, die man Ihnen ans Herz legt, lieber länger als zu kurz ein.

Fazit: Je nach Ursache erfolgt die Korrektur einer misslungenen Haartransplantation kostenlos

Nachdem Sie vom Ergebnis der Haarverpflanzung nicht vollständig überzeugt sind, stehen Sie vor der Frage, ob die selben Kosten wie beim ersten Eingriff noch einmal auf Sie zukommen. Hat das Behandlungsteam der Haarklinik einen Fehler gemacht und die Implantation ist aus diesem Grund misslungen, haben Sie das Recht auf eine kostenlose Nachbesserung.

Wird nach der Haartransplantation eine Korrektur nötig und Sie wissen, dass Sie die Heilung selbst beeinträchtigt haben, zahlen Sie die Wiederholungsbehandlung selbst. Eine fehlgeschlagene Haartransplantation ist immer ärgerlich, doch sie ist kein Grund zum Verzweifeln. Hat Sie ein unerfahrener Transplanteur behandelt, sollten Sie zugunsten der Ergebnissicherheit nach einer anderen Haarklinik suchen und den zweiten Eingriff selbst bezahlen.

In einer seriösen und erfahrenen Haarklinik können Sie sich darauf verlassen, dass Sie mit größter Kompetenz und Kundenfreundlichkeit behandelt werden. Sobald Sie unsicher sind, vereinbaren Sie einen unmittelbaren Termin zur Nachsorge. Viele Probleme sind ohne eine Zweitbehandlung behebbar, wenn Sie sich frühzeitig melden und größere Schäden durch eine schnelle Reaktion vermeiden. Fehler in der ersten Haartransplantation sind durch eine Korrektur abwendbar.

Anzeige

Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.