Popular Posts

Tieradoption aus dem Tierheim oder vom Züchter?

Tieradoption aus dem Tierheim oder vom ZüchterBigstock I ID: 242152537 I Copyright: Christin Lola

Bei der Frage, ob man ein Tier aus dem Tierheim adoptieren sollte, gehen die Meinungen stark auseinander. Die einen meinen, dass es unbedingt wichtig wäre, einem Haustier aus dem Tierheim ein neues Zuhause zu geben. Andere fürchten sich vor den Erfahrungen, die ein solches Haustier mitbringt. Ist es vielleicht krank? Reagiert es aggressiv? Wie verhält es sich gegenüber Kindern?

In den meisten Fällen können Mitarbeiter eines Tierheims weniger Auskünfte über das Leben und die Eigenheiten eines Tieres geben, als ein Züchter, der die Tiere seit der Geburt bei sich hat. Doch egal ob aus dem Tierheim oder vom Züchter, bei einer Frage sind sich alle einig. Haustiere sind die besten und treusten Freunde eines Menschen.

Jeder der es schafft sich aus finanziellen, zeitlichen und gesundheitlichen Gründen um eines zu kümmern, soll die Vorzüge eines Haustiers als Lebensbegleiters kennen lernen können. Denn ein Haustier ist definitiv eine Bereicherung für die ganze Familie.

Was spricht für die Adoption aus einem Tierheim?

Das Argument Nummer eins für ein Tier aus dem Tierheim ist, dass jedes Tier eine Chance auf ein glückliches Leben verdient hat. In den allermeisten Fällen landet ein Haustier nicht aus eigenem Verschulden im Tierheim. Meistens können oder wollen sich Familien die Haltung eines Haustieres nicht mehr leisten.

Auch kommen viele, vor allem Hunde, ins Tierheim, da die Familie des Tiers Zuwachs bekommt, und das Tier eine mögliche Gefahr für das Neugeborene darstellen kann. Im Großteil der Fälle, könnte man einem Tier mittels Erziehung beibringen, dass es sich vom Neugeborenen fernhalten soll – doch das ist vielen Menschen der Aufwand nicht wert. So landen viele Tiere unschuldig im Tierheim und warten dort auf einen Menschen, der sie adoptieren möchte.

Auch wenn es in Deutschland und Österreich eigentlich verboten ist, sehen viele Tierheime oftmals keine andere Wahl, als einige Tiere einzuschläfern. Der Platz in Tierheimen ist limitiert und oft werden dann ältere oder schon lang ungewollte Tiere aussortiert. Entscheiden Sie sich für ein Tier aus einem Tierheim könnten Sie also vielleicht sogar zwei Tiere retten. Eines nehmen Sie mit zu sich, für ein anderes wird Platz geschafft.

In einem Tierheim haben Sie die Qual der Wahl. Bei einem Züchter finden Sie meist nur ein oder maximal drei verschiedene Rassen vor. Im Tierheim leben Katzen, Hunde, Meerschweinchen und Co. der verschiedensten Rassen. In dieser bunten Mischung ist mehr Vielfalt an Optik und Persönlichkeit zu finden, als bei einem Züchter.

Auch die finanzielle Komponente spielt eine entscheidende Komponente bei der Anschaffung eines tierischen Partners. Züchter verlangen gut und gerne für einen ihrer Hunde mehrere Hundert bis Tausende Euro. Bei der Adoption eines Tieres aus dem Tierheim, zahlt man nur eine sogenannte Schutzgebühr, die die Kosten, die das Tier im heim verursacht hat, decken soll.

Diese liegen bei einem Hund zwischen 150 und 300 Euro, bei einer Katze zwischen 70 und 100 Euro, ein Kleintier kann man auch schon um 30 Euro mitnehmen.

Warum lohnt sich der Kauf bei einem Züchter?

Beim Kauf eines Haustieres direkt beim Züchter hat man eine gewisse Garantie. Im Regelfall ist ein Rassehund gesund und hat alle nötigen Impfungen, Entwurmungen und Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen. Meistens kommen die Tiere direkt vom Züchter in die neue Familie.

Man kann also genau zurückverfolgen, was das Tier bereits alles erlebt hat – und in den meisten Fällen haben Welpen beim Züchter noch nichts Schlechtes erlebt. Bei Tieren aus dem Tierheim kann man dies nicht garantieren.

Kauft man sich einen Rassehund, weiß man meisten s grob, auf was man sich einlässt. Natürlich ist nicht jeder Hund einer Rasse gleich, doch ähneln sie sich charakterlich. Gewisse Züge werden allen Vertretern einer Rasse „angezüchtet“.  Außerdem hat man mit einem verifizierten Rassehund die Möglichkeit selbst einmal ein wenig zu züchten.

Doch Achtung beim Kauf von einem Züchter. Immer öfter hört man von unseriösen Züchtern, die vor allem Hunde am Welpenmarkt kaufen, und dann kranke Tiere als teure Rassehunde verkaufen. Dieses Geschäft sollten Sie auf keinen Fall unterstützen, egal wie süß der Welpe auch sein mag. Die Tiere sind meistens krank und haben nicht die nötigen Impfungen, die das Tier braucht, um ein gesundes Leben führen zu können.


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.