Popular Posts

Grundlegende Regeln zum Schutz vor Viren

Schutz vor VirenBigstock I ID: 239309626 I Copyright: dolgachov

Wenn Sie im Internet unterwegs sind, dann sollte der Schutz vor Viren immer an erster Stelle stehen. Gerade Senioren, die sich mit der Technologie der heutigen Zeit und ihren Hintergründen nicht intensiv beschäftigen wollen oder auch können, stolpern im World Wide Web häufig über potenzielle Gefahrenquellen und Situationen, bei denen sie ihren Computer unbemerkt mit einem Virus infizieren, der in Folge großen Schaden anrichten kann. Doch wie kann man sich vor ihnen effektiv schützen?

Schutz vor Viren durch korrekte Verhaltensweisen

Um sicher im World Wide Web unterwegs zu sein und den Schutz vor Viren gewährleisten zu können, sollten Sie einige einfache Regeln verfolgen.

Viren werden dabei häufig auf zwei verschiedene Arten verteilt. Sie werden verbreitet:

  • als Email-Anhang
  • über infizierte Webseiten

Vergewissern Sie sich, dass auf Ihrem Computer eine Antivirensoftware installiert und diese aktualisiert ist, um den Schutz vor Viren auf Ihrem Computer gewährleisten zu können. Automatische Updates sind für einen sicheren Virenschutz unerlässlich, da täglich tausende neue Viren im Internet verbreitet werden und somit eine neue Gefahr darstellen. Häufig werden Viren mittels Massenemails versandt, wobei ein Hacker keinen speziellen Computer als Ziel für eine Infektion ansteuert, sondern darauf hofft, dass unachtsame Menschen die Inhalte der Emails aufmachen und unabsichtlich den versendeten Virus installieren, völlig unabhängig davon um wen es sich handelt.

Abgesehen von einer aktualisierten Antivirensoftware, gibt es noch folgende Möglichkeiten, wie der Schutz vor Viren verbessert werden kann.

Deaktivieren Sie die Nachrichtenvorschau in Ihrem E-Mail Programm. Damit können Sie verhindern, dass eingehende Nachrichten angehängte Schadprogramme möglicherweise automatisch und ohne Ihr Wissen ausführen und dadurch Ihren Computer infizieren.

Ignorieren und löschen Sie Nachrichten mit Anhängen von Absendern, die Sie nicht persönlich kennen sofort.

Auch werden Sie keine Emails mit Anhängen zur Ausführung von Ihrer Bank oder anderen seriösen Institutionen erhalten. Die Regel lautet: Ein Anhang ist immer ein guter Grund misstrauisch zu sein. Seien Sie ebenso vorsichtig, wenn Sie Grafiken und Medienanhänge öffnen, da Viren gerne als solche Media-Dateien getarnt werden.

Öffnen Sie einen Anhang in einer E-Mail nur dann, wenn Sie dies auch erwarten und wissen, von wem die E-Mail stammt und öffnen Sie nie unerwünschte und unbekannte ausführbare Dateien, Dokumente oder Tabellen.

Ein weiterer Hinweis auf einen Virus kann eine Datei mit doppeltem Dateinamen sein, beispielsweise „tabelle.txt.exe“. Ein zuverlässiger Schutz vor Viren kann nicht nur durch Software erzielt werden, sondern muss auch durch Ihre Nutzergewohnheiten passieren.

Falls Sie Anhänge in einer Email empfangen, scannen Sie die E-Mail und deren Anhang immer mit einem Virenscanner, damit ein Schutz vor Viren möglich ist. Somit sind Sie auf der einen Seite durch die Antivirensoftware geschützt, aber auf der anderen Seite auch durch Ihr Verhalten im Internet.

Viren und Spam – Achten Sie auf Details!

Leute, die Viren verbreiten wollen arbeiten häufig nach ähnlichen Mustern, um so viel Spam wie möglich effizient zu versenden.

Je mehr Menschen erreicht werden, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass manche von Ihnen überhaupt keinen Schutz vor Viren haben. Sie erstellen diese Viren, die anfällige Computer auf der ganzen Welt infizieren, und machen sie zu Werkzeugen, um von dort noch mehr Viren anonym zu verschicken.

Die infizierten Computer senden dann große Mengen an Emails ab, ohne dass dies dem Computerbesitzer bekannt ist, weil dieser keinen Schutz vor Viren hat und kein Alarm geschlagen wird.

Solche durch Viren erzeugten E-Mails scheinen häufig von „echten“ Adressen, Bekannten und Freunden gesendet zu werden, die aus Adressbüchern auf infizierten Computern stammen.

Man kann sich natürlich nie zu 100% vor allen Viren im Internet schützen. Es heißt immer wieder, dass wenn ein Hacker Zugriff auf Ihren Computer möchte, er dies auch schafft.

Das ist aber nur sekundär von Bedeutung, da ein Großteil aller Menschen, die mit Viren konfrontiert werden mit diesen im Zuge des Versandes von Massenemails in Kontakt geraten. Sichern Sie Ihren Computer mit der entsprechenden Antivirensoftware ab und achten Sie auf den richtigen Umgang mit Emails und Anhängen. Das ist schon die halbe Miete.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 1.08.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.