Popular Posts

Wasserdichte Handyhüllen – lohnt sich der Kauf?

Wasserdichte HandyhüllenBigstock I ID: 190707622 I Copyright: blackzheep

Insbesondere bei älteren Menschen, deren Fingerfertigkeit und Mobilität schon etwas eingeschränkt ist, passiert es häufig, dass ihnen öfters etwas aus den Händen rutscht.

So kann es leicht mal passieren, dass das Handy am Boden, oder noch schlimmer, ins Wasser fällt. Im besten Fall hat ein Handy nach einem Sturz am Boden den einen oder anderen Kratzer, aber es muss nicht unbedingt kaputt gehen. Ein Handy nach einem Sturz ins Wasser wieder funktionstüchtig zu bekommen ist fast unmöglich.

Ist das Handy nur für wenige Augenblicke im Wasser gelegen gibt es dien berühmten Reistrick. Man legt das Handy für 24 Stunden in einen Behälter voller Reis. Wenn das Telefon nun von allen Seiten mit Reis bedeckt ist, kann dieser dem Mobiltelefon die Feuchtigkeit wieder entziehen. Manchmal hat man Erfolg mit diesem Trick, in den meisten Fällen kann man das Handy dennoch wegwerfen.

Um sein Handy gleich vor Wasser zu schützen empfehlen sich wasserdichte Handyhüllen.

Was muss man beim Kauf einer wasserdichten Handyhülle beachten?

Möchte man sein Handy im Alltag einfach nur schützen, oder soll das Handy eine alternative zu teuren Outdoor-kameras sein, eine wasserdichte Handyhülle schützt nicht nur vor Wasser sondern auch vor Sand, Staub und Schnee und sie federt Stöße außerdem leicht ab. Ein richtiges Allroundtalent.

Wasserdichte Handyhüllen bestehen meist aus einem flexiblen Plastik. Man kann sich so eine Hülle als eine Art verschließbares Säckchen vorstellen, in das das Handy gelegt wird, Anschließend kann man dieses dicht verschließen und schon ist Ihr Handy vor Wind und Wetter geschützt.Empfehlenswert wäre es, sich eine Handyhülle mit einer Schlaufe zum Halten zuzulegen.

So können Sie sich Ihr Handy um die Hand binden und es geht nicht verloren.  Denn Ihr Handy ist nun zwar gegen Wasser geschützt, fällt es in einen Fluss oder ins Meer kann es durch die verschiedenen Strömungen allerdings gleich weg sein.

Bei vielen wasserdichten Handyhüllen, gerade von überaus billigen Anbieter, ist der Touchscreen des Smartphones nicht mehr zu 100 Prozent bedienbar. Entweder das Handy reagiert gar nicht mehr auf Berührungen, oder man muss es einige male versuchen bis es endlich klappt.

Bevor man sich für den Kauf einer wasserdichten Handyhülle entscheidet, ist es auf jeden Fall wichtig sich mehrere Modelle anzusehen. Kundenbewertungen geben Auskunft darüber, ob das Exemplar auch wirklich hält was es verspricht.

Haben Sie sich erstmal für ein Model entschieden, können Sie sich auf Vergleichsplattformen darüber informieren, welcher Anbieter die wasserdichte Handyhülle Ihrer Wahl am günstigsten anbietet.

Wo ist eine wasserdichte Handyhülle besonders sinnvoll?

Gerade im Sommerurlaub ist eine wasserdichte Handyhülle von Vorteil. Selbst wenn Sie Ihr Handy nicht mit ans Pool nehmen, sondern es am Beckenrand liegen lassen, kann es passieren, dass ins Wasser springende Kinder dafür sorgen, dass Wasser aus dem Becken tritt und sich über Ihr Handy ergießt.

An vielen Orten, vorwiegend am Meer oder in einem See, gibt es im Wasser einige Stellen, an denen man gerne ein Foto schießen möchte. Sei es von der Umgebung oder sogar von sich unter Wasser. Mit einem Handy ohne wasserdichter Handhülle wäre sowas undenkbar oder zumindest ziemlich risikoreich.

Bei einem anderen Trick kann man sich eine weitere Funktion der wasserdichten Handyhülle zu Nutzen machen, nämlich den Schutz vor Sand.

Sie sind sicherlich auch schon mal vor dem Problem gestanden, dass Sie als Familie oder freundesgruppe ins Wasser gehen wollten, Ihre Wertsachen dann allerdings unbeaufsichtigt zurückbleiben würden.

In einer größeren wasserdichten Handyhülle kann man neben dem Handy auch Geld und Schlüssel verstauen. Anschließend kann man diese bei seinem Sonnenschirm im Sand vergraben. Dort findet sicherlich niemand Ihre Wertsachen.

Wie kann man sein Handy noch vor Wasser schützen?

Wasserdichte Handyhüllen als dauerhafte Hülle Ihres Smartphones wird wohl eher nicht möglich sein. Mit der Hülle können Sie Ihr Handy beispielswiese nicht laden. Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten, Ihr Handy vor Wasser zu schützen.

Plastiksackerl: Gut eingewickelt in ein Plastiksackerl dürfte Ihrem Handy auch nichts passieren.

Dürfte! Absichtlich unter Wasser tauchen sollte man sein Handy in dieser Konstruktion wohl trotzdem nicht. Zum Schutz vor überschwappendem Wasser am Beckenrand sollte es allerdings reichen.

Wasserabweisende Sprays: In den USA wurde ein spray mittels Nanotechnologie entwickelt, der ein Handy gänzlich wasserdicht machen soll. Noch gibt es diese Innovation nur in Amerika zu kaufen und natürlich über globale Shops, doch es wird gemunkelt, dass sie spätestens im Jahre 2021 auch in Europa auf den Markt kommen.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 21.10.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.