Damit die Haare wieder sprießen – Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum

Damit die Haare wieder sprießen – Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum
Bigstock I ID: 248951416 I Copyright: Rawpixel.com

Nach einem langwierigen Problem mit Haarausfall setzen viele Menschen auf eine Kopfmassage für schnelles Haarwachstum. Haarausfall ist ein Phänomen, das heutzutage jeden treffen kann. Denn Haarausfall kennt kein Alter keine Größe, kein Gewicht und keinen Lebensstil. Haarausfall hat so viele verschiedene Gesichter, dass man nie ausschließen kann, dass man nicht doch eines Tages von ihm heimgesucht wird.

Doch um dies zu verhindern, kann man vorbeugen, zum Beispiel indem man auf eine ausgewogene Ernährung und auch die richtige Auswahl an Pflege Produkten Acht gibt. Denn Haarausfall hat meist nicht nur einen Auslöser. Meisten tragen viele verschiedene Faktoren dazu bei, dass uns die Haare vom Kopf fallen. Einer dieser möglichen Ursachen kann zum Beispiel ein Nährstoff Mangel sein. Gerade bei einem Biotinmangel kann es oft zu Haarausfall kommen, doch auch andere Nährstoffmängel können einen Haarausfall begünstigen.

Genau so individuell wie unsere Haut sind doch unsere Haare und benötigen somit eine speziell angepasste Pflege. Wie auch bei unserer Haut, die durch falsche Pflege austrocknet, ölig wird oder sich etliche Unreinheiten bilden, hat auch die falsche Pflege unserer Kopfhaut einen negative Auswirkung auf unsere Haare. Umso wichtiger ist es nicht nur auf qualitativ hochwertige Pflege Produkte zu setzen sondern vor allem auch die richtige Auswahl an Pflegeprodukten für seine eigenen individuellen Haare zu finden.

Wie wirken Kopfmassagen für ein schnelleres Haarwachstum?

Auch wenn es sich vielleicht anhört wie ein Märchen, da es zu schön scheint um wahr zu sein, kann man tatsächlich Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum einsetzen. Schon eine tägliche rund 5 minütige Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum kann erstaunliche Wirkungen zeigen. Denn durch eine Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt. Dies bewirkt, dass sie Haarfollikel mit mehr Nährstoffen versorgt werden, die sie brauchen um ein gesundes Haar wachsen zu lassen. Für eine Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum kann man entweder ganz simpel seine Finger verwenden, oder sich eine sogenannte Massage Spinne für wenige Euro aus der Drogerie zulegen.

Die Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum erfüllt ihren Zweck am besten, wenn man kleine kreisende Bewegungen ausführt. Hierbei sollte man einen sanften Druck auf die Kopfhaut aufbringen. Sollten Sie lange Fingernägel haben, ist Achtung geboten, denn die Nägel können die empfindliche Kopfhaut bei der Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum verletzten und somit genau das Gegenteil des gewünschten Ergebnisses erzielen.

Möchten Sie eine Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum täglich in Ihre Routine einführen, haben allerdinge einmal keine Zeit sich extra etwas Zeit dafür einzuplanen, können Sie die Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum auch unter die Dusche verlegen. Dies hat zusätzlich den positiven Effekt, dass Sie während der Kopfmassagen für schnelleres Haarwachstum alle Shampoo Rückstände sowie den überschüssigen Talg aus der Kopfhaut entfernen und sie somit zusätzlich gereinigt wird, was das Haarwachstum wiederum ankurbelt.

Weswegen kommt es überhaupt zu übermäßigem Haarausfall?

Für viele Menschen ist es der absolute Albtraum. Die Haare sind historisch gesehen ein Schönheits -und  Macht Merkmal. Fallen diese büschelweise aus, leidet meist nicht nur die Haarpracht sondern auch die Psyche des Menschen enorm darunter. Blickt man in der Historie etwas zurück, merkt man, dass gepflegte Haare früher nur den Reichen und Adeligen vorbehalten waren. Kleinbürgerlich und Bauern konnten sich Haarpflege zum einen nicht nur nicht leisten, sondern hatten auch wichtigere Dinge, um die sie sich kümmern mussten, so zum Beispiel das Beschaffen der täglichen Nahrungsmittel Ration und das Versorgen seine Kinder.

Die ausreichende Körper und Haarpflege war somit nur den Reichen vorbehalten. Sie hatten zum einen die Zeit, zum anderen das Geld dazu und haten auch ansonsten, verglichen zu denen, die täglich um Überleben kämpften mussten, wenig um die Ohren, so dass sie sich mit der ausreichenden und ergiebigen Pflege ihre Haare beschäftigen konnten.

Voluminöse und gepflegte Haare wurden spätestens mit Ludwig dem IVX, der sich als erster europäischer Herrscher dauerhaft mit Perücken darstellen ließ, im Adeligen Haus zu Mode. Dieses Symbol Bild der langen, gepflegten und voluminösen Haare ist auch heute noch fest in unseren Schönheitsmerkmale verankert. Nicht zuletzt deswegen ist der Verlust der Haarpracht für viele ein gut nachvollziehbarer Schmerz.

Doch in den meisten Fällen kann man den Haarausfall abwehren. Oft  müssen nur einige wenige Puzzlestücke, jedem Körper fehlen, und er deswegen mehr als 100 Haare pro Tag, ab dieser Menge spricht man von Haarausfall, abstößt.

Diese kleinen Auslöser für Haarausfall können unter anderem ein Nährstoffmangel sein. Dieser Faktor des Haarausfalls kann leicht behoben werden, ist dafür manchmal umso schwerer festzustellen. Um einen Nährstoffmangel als Auslöser eines Haarausfall ausmachen zu können,  muss meist ein großes Blutbild her. In den meisten Fällen fehlen den Betroffenen folgende Nährstoffe:

  • Biotin
  • Vitamin D
  • Vitamin B12
  • Eisen
  • Zink
  • Omega-3-Fettsäuren

Zudem kann es auch passieren, dass die Haarfollikel durch übermäßiges Färben oder aggressive Pflegeprodukte beleidigt werden und es zu übermäßigem Haarausfall kommt. Genau können aber auch Medikamente oder Steroide zu Haarausfall führen. Bei letzterem kann ganz klar das männliche Sexualhormon Testosteron, beziehungsweise sein Gegenspieler Dihydrotestosteron, das für den Abbau des Sexualhormons verantwortlich ist, als Hauptverursacher ausgemacht werden. Wie bei so vielen körperlichen Leiden ist auch Stress ein möglicher Auslöser für Haarausfall.