Popular Posts

Tipps und Tricks um Zahnstein selbst zu entfernen

Zahnstein selbst entfernen Bigstock | ID: 214603873 | Copyright: luckyvector

Schöne und vor allem gesunde Zähne ist der Wunsch eines jeden. Damit dies auch bis ins hohe Lebensalter so bleibt, sollten Sie sorgfältig mit Ihren Zähnen umgehen und sie regelmäßig von einem Zahnarzt oder einer Zahnärztin kontrollieren lassen. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass Ihre Zähne auch Karies- und Zahnsteinfrei bleibt. Doch um die Zahnarzttermine soweit wie möglich zu minimieren, gibt es einige Haushaltstipps, mit denen Sie den Zahnstein selbst von Ihren Zähnen entfernen können.

Wie kann Zahnstein eigentlich entstehen?

Um Zahnstein selbst so gut wie möglich zu vermeiden, und anschließend auch entfernen zu können, ist es wichtig zu wissen, wie Zahnstein überhaupt entsteht. Die Zahnsteinbildung basiert auf Zahnbelägen, die sich täglich durch die Nahrungsaufnahme bilden. Bleibt dieser Zahnbelag längerfristig auf den Zähnen haften, geht er mit der Zeit eine chemische Verbindung mit Molekülen des Speichels ein und verkalken. Diese Verhärtung  bleibt nun meist dauerhaft zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch haften.

Um die Zahnsteinbildung zu verhindern, ist tägliches, gründliches Zähneputzen unbedingt notwendig. Außerdem minimiert eine sorgfältige und regelmäßige Mundhygiene das Risiko der Zahnsteinbildung. Hat sich Zahnstein erstmals gebildet, sollte er unbedingt entfernt werden. Die unebene Oberfläche der Verkalkungen bieten nämlich einen idealen Ansiedlungsplatz für Bakterien und Erreger jeder Art.

Diese sind nicht nur schädlich für Ihr Immunsystem, sie begünstigen außerdem, dass sich andere Zahnerkrankungen bilden können. Hierfür typisch sind Karies, Zahnfleischentzündungen, und Parodontitis. Letzteres ist eine bakteriell verursachte Entzündung, die den Knochen angreift, und im schlimmsten Falle zu Zahnverlust führen kann.

Wie Sie Zahnstein selbst entfernen können

Falls Sie den Schritt wagen, sich Zahnstein selbst entfernen zu wollen, schadet ein Beratungsgespräch bei dem Zahnarzt/ärztin Ihren Wahl auf gar keinen Fall. Denn nicht jede Methode zum selbstständigen Zahnsteinentfernen funktioniert bei jedem gleich gut. Sind Sie eine Person, die zu vermehrter Speichelbildung neigen, wird Ihnen eine andere Technik empfohlen werden, als jemandem, der eher unter trockenem Mund leidet.

Natürliche Methoden um Zahnstein selbst zu entfernen sind beispielsweise

Backpulver: Natron, die Grundzutat des Backpulvers neutralisiert die Säuren des Speichels und verhindert somit eine weitere Zahnsteinbildung und kann die Verkalkung sogar entfernen. Für die Behandlung tragen Sie das Backpulver einfach gemeinsam mit Ihrer Zahnpasta auf Ihre Zahnbürste auf, und putzen sich dann wie gewohnt die Zähne. Bitte beachten Sie, dass Sie bei einer zu häufigen Nutzung von Backpulver nicht nur den Zahnstein, sondern auch Ihren gesunden Zahnschmelz abtragen.

Teebaumöl: Teebaumöl tötet Bakterien, Pilzsporen und andere Erreger ab. Wenn Sie sich einige tropfen des Öles auf Ihre Zahnpasta geben, können Sie zwar den vorhandenen Zahnstein nicht entfernen, aber die Ansiedlung von krankheitsbringenden Erregern verhindern.

Zitrone: Mit Zitronenwasser lässt sich leicht die Zahnsteinbildung verhindern. Die Säure der Zitrusfrucht verhindert die Bildung des Zahnsteins, indem es die Zahnbeläge zersetzt, und tötet außerdem noch schädliche Bakterien ab.

Essig: Essig hat ungefähr dieselbe Wirkung wie Zitronen. Er verhindert die Bildung von Bakterien und zersetzt den Zahnbelag. Somit ist auch er ein effektives Mittel gegen Zahnstein.

Neben den oben genannten Haushaltsmitteln gibt es auch einige mechanische Hilfsmittel, mit denen Sie selbst Zahnstein entfernen können. Hierzu zählen Zahnscalare und Küretten. Außerdem gibt es seit neuestem spezielle Zahnsteinradierer. Dieser setzt sich größtenteils aus Naturgummi zusammen. Die Anwendung eines solchen Zahnsteinradierers ist simpel. Mit mehreren Bewegung müssen Sie den Radierer über die betroffenen Stellen führen und schon ist der Zahnstein Geschichte.

Hierbei gilt es nur zu beachten, mit wieviel Druck Sie das Gerät verwenden. Hierfür ist ausprobieren gefragt. Um die Zahnsteinbildung nachhaltig zu verhindern, empfiehlt es sich, den Radierer regelmäßig einzusetzen, da sich selbst bei der besten Mundhygiene immer wieder kleine Verkalkungen zwischen den Zähnen bilden werden. Bei den Zahnsteinradierern einiger Firmen ist zusätzlich sogar noch ein Verfärbungsradierer dabei. Dieser hilft Zahnverfärbungen, wie sie beispielsweise durch extremen Kaffeekonsum oder bei Rauchern entstehen, auszugleichen.

 

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 29.10.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.