Uhren als Geldanlage werden immer beliebter

Uhren als Geldanlage
Bigstock I Copyright: photosvit

Für den Kauf einer hochwertigen Uhr, wie einer Rolex, gibt es viele Gründe und Uhren als Wertanlage werden immer beliebter. Damit kann man sein Vermögen aufbauen. Viele blicken in Zeiten niedriger Zinsen und erheblicher Verunsicherung über den Geldwert immer mehr auf Sachwerte.

Uhren werden hierbei als ideale Form der Geldanlage genannt, denn sie werden bereits seit Jahrzehnten als hochwertiges Schmuckstück betrachtet. Der Markt ist jedoch vielfältig und nicht jedes Modell verspricht eine Wertsteigerung sodass du dich gut informieren solltest, bevor du in eine luxuriöse Uhr investierst. Nachfolgend erhältst du viele nützliche Tipps.

Uhren als Wertanlage – zur Vergrößerung des Vermögens

In Zeiten niedriger Zinsen suchen Menschen nach Alternativen zu konventionellen Geldanlagen. Hier ist der Markt für Uhren in den Fokus gerückt. Uhren als Wertanlage zu kaufen, ist sinnvoll, denn in ein passendes Modell investiert, steigt der Wert oftmals mit der Zeit. Dass sie nach dem Erwerb an Wert verliert, kann bei wertvollen Modellen nahezu ausgeschlossen werden. Ganz im Gegenteil: Wer heute wertvolle Uhren, wie die Rolex Yachtmaster.

sammelt, kann damit sein Geld anlegen und Vermögen vergrößern. Die luxushafte Rolex Yacht-Master, eine Sportuhr von Rolex, wurde 1992 erstmalig in 18-karätigem Gelbgold eingeführt. Hier werden die hochwertigsten Materialien verwendet. Ein weiteres Merkmal stellen die sehr großen und optimal ablesbaren Indizes und die breiten Zeiger dar. Mit ihrer Wasserfestigkeit ist die Yacht-Master für Wassersport bestens geeignet. Uhren sind eine ideale Geldanlage, doch nicht jedes Modell erzielt die gewünschte Wertsteigerung. Wer gute Rendite erzielen will, sollte die Auswahl bewusst treffen.

Uhren als Wertanlage – welche kommen infrage?

In Zeiten, in denen täglich über Finanzkrisen berichtet wird, sind Luxusuhren eine geeignete Geldanlage. Doch mit den Empfehlungen sollte man natürlich sehr vorsichtig sein. Der Markt ist nicht zu 100 Prozent transparent und kalkulierbar. Doch Experten sind sich bei Uhren einig, dass einige Marken durchaus eine ideale Wertanlage sind. Zu den geeigneten Uhren als Wertanlage gehört zweifelsohne Rolex, der Uhrenmanufaktur, die ihren Hauptsitz in der Schweiz in Genf hat.

Das Unternehmen kreiert schon seit über einem Jahrhundert hochwertige Modelle, die zeitlos elegant, zuverlässig präzise und überaus funktional sind, sodass sie selbst im gebrauchten Zustand sehr viel Geld einbringen. Besonders wertvoll sind Uhren, die lediglich in begrenzter Stückzahl produziert wurden. Im besten Fall wird die Uhr zum begehrten Sammlerstück, das man zu Höchstpreisen verkaufen und im Laufe der Jahre gute Gewinne erzielen kann.

Uhren als Wertanlage – die Vorteile der Uhren als Geldanlage

Verglichen mit der Anlage in der Form von Immobilien wird ein Vorteil direkt ersichtlich: Uhren sind leicht beweglich und bieten nicht den Nachteil der ortsgemäßen Bindung. Heutzutage kann es der Job oder anderer Grund schnell einmal erforderlich machen, umzuziehen. Das Haus muss zum bestimmten Zeitpunkt verkauft werden, was Verluste mit sich bringen kann. Bei der Uhr hingegen kann man den passenden Moment abwarten, in dem mit der größten Wertsteigerung zu rechnen ist.

Dies ist ebenso ein Grund, der Uhren als Wertanlage sehr beliebt macht. Die Entwicklung kann unterschiedlich sein, allerdings sind sie ein optimaler Schutz gegen Inflation. Sie verlieren, anders als Währungen, nicht ihren Wert. Und gerade zu aktuellen Zeiten kann kaum jemand von uns sagen, in welche Richtung sie sich entwickeln werden. Auf jeden Fall können Uhren als Wertanlage gegen Inflation schützen.

Uhren als Wertanlage – was zeichnet hochwertige Modelle aus?

Zum einen entscheidet die Marke selber darüber, ob und wie sehr sich Uhren als Wertanlage eignen. Eine Armbanduhr zum Beispiel aus dem Hause Rolex ist überall auf der Welt bei Experten bekannt. Sie schätzen diese Luxusuhren für ihre hohe Qualität.

Modelle von Rolex zählen zu den gefragtesten. Besonders vielversprechend sind Sportmodelle und die Uhren der Serie Sea-Dweller. Die Rolex Yacht-Master ist an Prestige kaum zu überbieten. Sie wird aus hochwertigsten Materialien gefertigt. Luxusuhren werden allgemein mit einem erheblichen uhrmacherischen Aufwand hergestellt und meist werden auch eigene Uhrenwerke verbaut. Der große Unterschied zu gewöhnlichen Uhren verbirgt sich im Gehäuse.

Das Uhrwerk weist besondere Qualitäten auf. Nahezu alle Luxusuhren sind mechanische Uhren, die über einen Automatikaufzug oder manuell per Handaufzug angetrieben werden. Die Schweizer Uhrwerke gelten als sehr zuverlässig und präzise. Edelmetalle, wie Gold und Platin, steigern den Wert zusätzlich. Niemand kann zu 100 Prozent sicher sein, wie die Wertentwicklung der Uhren aussehen wird. Doch zumindest stehen die Chancen mit Modellen begehrter Marken sehr gut.

Fazit

Uhren als Wertanlage sind grundsätzlich lohnenswert. Doch Augen auf bei der Wahl, raten Experten. Wer auf Wertsteigerung setzt, sollte sich für wertbeständige Nobelmarken, wie Rolex, der weltweit beliebtesten Uhrenmarke, entscheiden. Die Handwerkskunst ist nur sehr schwer nachahmbar. Am besten wird auf limitierte Editionen gesetzt, denn bei seltenen Uhren ist ein Wertgewinn wahrscheinlicher.

Ideale Indikatoren für eine gute Wertanlage sind edle Materialien, Uhrwerke, die mechanisch anspruchsvoll sind, und ein zeitloses Design. Ein Investment in Uhren als Wertanlage, die hohe Gewinne erzielen soll, hängt zudem vom richtigen Timing ab. Es gilt, auf unterschiedlichen Marktplätzen die erzielten Preise zu prüfen und Veräußerungen gut zu planen.