Was Parkinson mit Selbstvertrauen zu tun hat

Parkinson
Bigstock I Copyright: CHAI CGN

Im neuesten Herausgeberwerk von Dr. Otti Wegrosteck und Prof. Dr. Weinstabl: „Parkinson: Ein ganzheitlicher Ratgeber für Betroffene und Angehörige*“ kommen unterschiedlichste Mediziner, Therapeuten und Betroffene zu Wort. Das gesamte Werk dreht sich darum, wie man es schaffen kann, die Auswirkungen der Krankheit zu meistern und ein lebenswürdiges Leben im Kreise seiner Liebsten zu verbringen.

Früherkennungsmerkmale von Parkinson

Wie die Berichte der Betroffenen zeigen, beginnt Parkinson oft unbemerkt. Hier und da verlieren Erkrankte das Gleichgewicht, aber führen es aufs Alter zurück und nicht auf eine Krankheit. Bei manchen Parkinson Erkrankten wird das Sichtfeld nach und nach eingeschränkt. Auch das passiert Schritt für Schritt und wird ebenfalls als Alterserscheinung abgetan.

Besonders aufmerksam sollte man allerdings sein, wenn Menschen plötzlich nicht mehr korrekt losgehen können. Die Beine machen dann nicht mehr das, was das Hirn ihnen befiehlt. Zusätzlich kommt es oft zum sogenannten Tremor, also Zuckungserscheinungen verschiedener Gliedmaßen. Spätestens dann ist die Krankheit auch fürs Umfeld sichtbar.

Gesellschaftliche Isolation wegen Parkinson

Parkinson Betroffene verlieren mehr und mehr die Kontrolle über ihre Bewegungsabläufe und benötigen bei der Ausführung der simpelsten Tätigkeiten immer mehr Unterstützung des eigenen Umfeldes. Das Gefühl, die Kontrolle über den eigenen Körper zu verlieren, führt dazu, dass Parkinson Erkrankte sich selbst als Belastung für ihr Umfeld wahrnehmen.

Deshalb reagieren viele mit einem drastischen Rückzug aus dem sozialen Leben. Leider ist diese Handlungsweise nur allzu verständlich, doch sie ist gleichzeitig enorm kontraproduktiv, da dadurch viel Lebensqualität verlorengeht. Nicht nur das, ohne soziale Kontakte nimmt auch die Lebensfreude ab, was den richtigen Umgang mit Parkinson enorm erschwert.

Parkinson Erkrankung nicht heil- aber aufhaltbar

So schwierig es ist, als Erkrankter mit der Situation umzugehen und dennoch am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, so wichtig ist es gleichzeitig auch. Kommunikation und Lachen mit anderen Menschen fordert den Körper und den Geist und macht das Leben, auch und gerade als Parkinson Erkrankter, lebenswert.

Natürlich müssen gewisse Pläne und Lebenskonzepte angepasst werden. So lesen wir im Buch von einem Braumeister, der sich nach der Parkinson Erkrankung dem Fliegen widmete und dadurch neuen Lebensmut schöpfte.

Doch auch der Co-Autor des Buches, Prof. Dr. Weinstabl, verrät, dass sein größtes Hobby das Oldtimerfahren, ihn über schwierige Phasen seines Lebens hinweggeholfen haben. Selbstwirksamkeit, Freude, Lachen, Humor, Kommunikation und Neugier helfen dabei, das Leben zu genießen, auch mit einer schweren Erkrankung wie Parkinson.

Tanzen gegen und mit Parkinson

Eines der beeindruckendsten Kapitel im Buch ist die Vorstellung der Tanztherapie für Parkinson Betroffene. Hier wird eindrücklich dargestellt, wie die Lebensgeister durch die Bewegung und die Musik quasi wieder zum Leben erweckt werden. Die Musik und der geschützte Rahmen dieser Tanztherapien sorgen dafür, dass Parkinson Erkrankte wieder aus sich herauskommen und ihren Körper wieder wahrnehmen können.

Die Autorin, Mag. Ursula Löwe, beschreibt sehr eindrucksvoll, wie sich die Haltung und der Ausdruck der Teilnehmenden verändert – Lebensbejahung hautnah miterlebt. Es ist überflüssig zu betonen, dass der Umgang mit Parkinson sich leichter gestaltet, wenn man frohen Mutes an die Sache herangeht und an sich selbst glaubt.

Selbstbewusstsein trotz Parkinson

Im Endeffekt sind alle Therapien, egal welcher Form, dazu da, das eigene Selbstbewusstsein der Parkinson Erkrankten zu erhöhen. Der damit verbundene Glaube an die Selbstwirksamkeit, dass die eigene Einstellung und die eigenen Handlungen tatsächlich eine Auswirkung auf den Krankheitsverlauf haben, ist elementar im Umgang mit der Erkrankung.

Es klingt beinahe wie eine Binsenweisheit, doch je optimistischer und positiver man an den Umgang mit Parkinson herangeht, desto bessere Ergebnisse wird man auch erzielen. Natürlich ist man auch mit dieser Einstellung nicht vor Rückschlägen gefeit, doch man geht besser mit ihnen um und versucht das nächste Mal eben andere Handlungs- und Herangehensweisen. Kleine Erfolge müssen gewürdigt werden, um zu großen Erfolgen vordringen zu können.

Selbstbewusstsein und Selbstheilungskräfte

Das spannende am Buch ist die holistische Herangehensweise an das Thema Parkinson. Eine vollkommene Heilung scheint, aus derzeitiger Sicht der Forschung unwahrscheinlich. Dennoch kann man sowohl von der medizinischen als auch von der alternativmedizinischen Seite her sehr viele Dinge unternehmen.

Beide Elemente schließen sich gegenseitig auf keinen Fall aus, sondern können sich im besten Fall sogar ergänzen. Die GIGER MD Therapie, welche Frau Dr. Wegrostek in Wien anbietet, zielt beispielsweise darauf ab, Körper und Hirn der Parkinson Erkrankten gleichzeitig zu stimulieren. Die Betroffenen sind oft überrascht, welche Leistungen sie zu leisten imstande sind. Auch dies trägt positiv zum Prozess bei.

Natürlich reichen positive Gedanken allein nicht. Was es viel mehr benötigt, um den Kampf gegen die Krankheit zu gewinnen, sind Interventionen auf so vielen Ebenen wie möglich. Das Buch soll Mut machen, diese Wege, auch wenn sie beschwerlich sind für Betroffene und deren Angehörige, zu gehen.

Parkinson das Leben schwer machen

Im Nachwort des Buches steht geschrieben, dass man der Erkrankung das Leben so schwer wie möglich machen soll und dies auf multiple Art und Weise. Der Kampf, auch wenn er beschwerlich ist und vermutlich das ganze restliche Leben andauern wird, muss angenommen werden, um ein lebenswürdiges Dasein zu verbringen.

Die Geschichten der Betroffenen ermuntern dazu, es ihnen nachzumachen. Es ist zweifelsohne eine neue Art und Weise zu leben, wozu Parkinson zwingt, doch dieses kann man sich so lebenswert wie möglich machen.

Das Buch: „Parkinson: Ein ganzheitlicher Ratgeber für Betroffene und Angehörige*“ erschienen im Giger Verlag in der Schweiz, kann ab sofort erworben werden.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 28.01.2023 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige

Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.