Popular Posts

Mitesser – wie sie entstehen und wie man sie wieder entfernt

Mitesser Bigstock | ID: 208545037 | Copyright: Dean Drobot

Sie kennen sie doch alle. Mitesser, die kleinen schwarzen Punkte in der Haut. Auch wenn sie weder gefährlich noch unangenehm für uns sind, sind viele Betroffene sehr unglücklich mit diesem kosmetischen Problem.

Diese Talgansammlungen bilden sich vorwiegend durch falsche Hautpflege, weswegen es ratsam ist, sich regelmäßig in einem Kosmetikstudio schlau zu machen, welche Hautpflegeprodukte am besten zu seiner eigenen Haut passen. Auch die perfekte Pflege für ihren Hauttypen kann Ihnen ein Kosmetiker oder eine Kosmetikerin verraten. Denn nur durch eine umfangreiche Pflege der Haut, können lästige Mitesser verhindert werden.

Wie entstehen Mitesser?

In der Lederhaut, so bezeichnet man die oberste Schicht der Haut, befinden sich unzählige kleine Drüsen, die für die Talgproduktion zuständig sind. Funktion dieses Talges ist es, Haut und Haare zu schützen und wasserabweisend zu machen. Wird zu wenig Talg produziert, ist die Haut trocken und die Haare spröde.

Aber auch eine erhöhte Talgproduktion ist keineswegs gut für den Körper – Hautreizungen und fettige Haare sind die Folge. Neben dem Schutz vor dem austrocknen, bieten gerade die Fettsäuren, die im Talg enthalten sind, einen Schutz vor Keimen und Erregern. Durch die fettige Schutzschicht – den Talg – können diese nicht in den Organismus eindringen.

Übrigens, die Talgproduktion hängt von einem großen Teil von Androgenen wie Testosteron ab. Wird viel Testosteron ausgeschüttet, beispielsweise in aufregenden oder stressigen Situationen, steigert sich auch Ihre Talgproduktion.

Bei einer normalen Talgdrüse wird der talg ganz einfach ausgeschüttet und verteilt sich von selbst auf der Haut. Ist die Haut allerdings an einer Stelle etwas verhornt oder wird übermäßig viel Talg produziert, können sich die feinen Kanäle der Drüse verstopfen. So entsteht ein Mitesser. Jetzt stellen Sie sich vielleicht die berechtigte Frage wie aus einer durchsichtigen Flüssigkeit ein dunkler Punkt in der haut entsteht.

Im Talg ist der Farbstoff Melanin enthalten. Kommt dieser mit Sauerstoff in Berührung verfärbt er sich. Wird der talg ganz normal ausgeschüttet, fällt Ihnen die Verfärbung allerdings nicht auf, da Ihre Haut ja auch einen bestimmten Farbton hat. Tritt dieser talg allerdings zentriert auf, kann man die dunkle Verfärbung des Stoffes deutlich unter der Haut erkennen.

Mittesser problemlos entfernen

Falls Sie es schon einmal probiert haben einen Mitesser auszudrücken, haben Sie vielleicht bemerkt, dass der in wenigen Tagen wieder da ist. Das passiert, da über die Finger Bakterien in die Wunde gelangen, diese anschwillt und so eine erneute Anstauung entsteht. Wender sollten Sie sich gründlichst die Hände waschen und auch desinfizieren bevor Sie sich an einem Mitesser versuchen. Nach dem Ausdrücken ist es ganz wichtig die Wunde rasch mit Desinfektionsmittel zu behandeln.

Es gibt allerdings auch andere Methoden um Mitesser simpel mit einigen Lebensmitteln und Utensilien aus Ihrem täglichen Bedarf zu entfernen. Zu diesen Methoden zählen zum Beispiel:

Backpulverpaste: Vermengen Sie für diese Methode einen Löffel Backpulver/reines Natron mit zwei Löffeln destilliertem Wasser. Tragen Sie sich die entstandene Maske auf, massieren Sie sie gut ein und waschen Sie sie gründlich wieder ab.

Zitronensaft: Die Mischung aus wenigen Tropfen Zitronensaft und einem Esslöffel Zucker ergibt ein wunderbares Peeling gegen Mitesser. Dieses einfach wieder in die betroffenen Stellen einmassieren.

Zahnpasta: Auch wenn es unglaubwürdig klingen mag, aber das Einreiben der betroffenen Hautstellen mit einer Zahnbürste und etwas Zahnpasta hilft mindestens genauso gut wie jedes Peeling. Nach der sanften Massage die Zahnpasta trocknen lassen und anschließend von der nun Mitesser freien Haut abziehen.

Honig: Auch Honig ist dafür bekannt gegen Mitesser zu helfen. Mit einer Maske aus Honig und Zimt können Sie sich die perfekte Maske für über Nacht zaubern. Vermengen Sie Honig und Zimt gut und tragen Sie es vor dem schlafen gehen auf Ihr gereinigtes Gesicht auf. Am nächsten Tag können Sie die Maske abwaschen und Ihr Gesicht strahlt vor Sauberkeit und Gesundheit.

Rohes Ei: ein Rezept für eine Anti-Mitesser-maske ist außerdem rohes Ei und Honig. Mischen Sie dafür zwei rohe Eiweiße mit einem Teelöffel Honig und tragen Sie diese Maske für 30 Minuten auf. Anschließend können Sie die Maske abziehen und Ihr Gesicht sorgfältig abspülen und in Ihrem Spiegel Ihr Mitesser freies Gesicht bewundern.

 

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 22.10.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.