Jahrhundertealter Spieleklassiker Mühle

Jahrhundertealter Spieleklassiker Mühle
Bigstock I ID: 335961430 I Copyright: Bernd.B

Viele Spielefans nennen Mühle gemeinsam mit Schach und Dame als einen typischen Klassiker. Für manche gehört es zur Allgemeinbildung sogar dazu, die Spielregeln zu kennen. Wie dem auch sei, das Strategiespiel begeistert bereits seit vielen Jahrhunderten mit spannenden Spielverläufen.

Mühle macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein aktiver Beitrag zur Verbesserung der Denkleistung. Mit jeder Partie betreiben Sie sozusagen Gehirnjogging und sorgen dafür, dass Ihre grauen Zellen in Schwung bleiben.

Mühle – die Regeln einfach erklärt

Das Spielbrett für Mühle sieht aus wie eine geometrische Figur. Es besteht genau genommen aus drei Quadraten, die ineinander liegen. Verbunden sind sie mit in der Mitte der Seitenlinien laufenden Linien. Somit hat jedes Quadrat acht Schnittpunkte: Die Ecken und je einen durch die waagrecht und senkrecht laufenden Linien auf jeder Seite.

Für das Spiel werden neun weiße und neun schwarze, flache Steine verwendet (in manchen Sondereditionen können die Farben auch variieren). Bei Mühle bleibt nichts dem Zufall überlassen: Es gibt keinen Würfel, der dem Spielverlauf eine überraschende Wendung geben kann. Einzig Sie und Ihr Spielpartner sind dafür verantwortlich, wie die Partie ausgeht.

Mühle ist in drei Phasen gegliedert:

  • Zunächst einmal erfolgt das Einsetzen der Steine. Jedes Mal, wenn Sie an der Reihe sind, platzieren Sie einen Spieljeton an einer Kreuzung. Dafür stehen Ihnen wie oben bereits erwähnt viele Optionen offen. Sobald jeder der beiden Spieler alle neun Steine verteilt hat, ist die erste Phase vorbei
  • In der nächsten Phase ist Taktik gefragt. Dabei geht es nämlich um das Versetzen der Jetons. Bei jedem Spielzug müssen Sie mit einem ihrer Steine den Platz wechseln. Dabei sind Sie allerdings eingeschränkt, weil nur freie Plätze gleich daneben in Frage kommen.
  • Ziel des Spieles ist in jeder Phase eine Mühle zu bilden. Darunter versteht man drei nebeneinander platzierte Steine in derselben Farbe. Sobald Sie es schaffen, eine Mühle zu legen, können Sie einen Stein des Gegners vom Brett nehmen – doch nur dann, wenn sich dieser nicht in einer Mühle befindet
  • Die letzte Phase startet, wenn Sie oder Ihr Gegner nur mehr drei Steine auf dem Feld übrighaben. Dann haben Sie beim Versetzen freie Wahl und sind nicht mehr an das Feld neben des Spielsteins gebunden. Diese Regeln gilt auch für den Gegner, wenn ihm weniger als vier Steine übriggeblieben sind.

Eine Partie Mühle endet, wenn ein Spieler keinen nach den Regeln gültigen Zug mehr machen kann. Wenn Sie nur mehr drei Steine am Brett haben und Ihr Gegner eine Mühle schließt, haben Sie ebenfalls verloren.

Weitere Regeln und Strategien

Für Anfänger sind die Regeln zwar im Prinzip leicht zu durchschauen, wer jedoch gegen einen wahren Könner antritt, wird bald in seine Schranken verwiesen. Nicht jeder verträgt es, beim Spielen oft zu verlieren, nur weil man zu wenig Erfahrung hat. Wenn Sie auch zu diesen Menschen gehören, brauchen Sie jedoch auf Spaß mit Mühle nicht zu verzichten.

Immerhin haben Sie dank Internet die Möglichkeit, gegen einen völlig wertfreien Gegner, ohne jede Emotion zu üben. Zahlreiche Portale im Internet bieten kostenlose Versionen von Mühle an, die sich direkt über den Browser spielen lassen .

Üben Sie ein wenig die Taktik und probieren Sie gewagte Strategien gegen den virtuellen Gegner aus und überraschen Sie das nächste Mal bei einer Spielrunde Ihre Bekannte mit ihren neu erworbenen Künsten.

Liebhaber des Spiels sind sich darüber einig wie wichtig es ist gleich am Anfang Mühlen zu bilden. Viele empfehlen als Strategie früh eine Zentrumsmühle anzustreben. Dafür sind markante Eckpunkte auf dem mittleren Ring zu besetzen. Sind sich Spieler einig, können übrigens auch Regeln für ein Unentschieden aufgestellt werden.

Am besten machen Sie schon vor dem Spielbeginn mit dem Gegner aus, wann Sie eine Partie abbrechen. Einige Paare starten zum Beispiel neu, wenn es keiner schafft nach 50 Zügen eine neue Mühle zu schließen. Oft kommt es auch zu einem Unentschieden, wenn sich die Steine dreimal hintereinander in derselben Stellung befinden.

Mit dieser Strategie gewinnen Sie in Mühle

Nun stellen wir Ihnen eine Strategie vor, mit der Sie gegen Ihrer Partner im Mühle immer wieder gewinnen werden. Besonders am Anfang des Spieles ist es wichtig, dass Sie die Beweglichkeit Ihrer Steine nicht eingeschränkt ist und wird, ebenso sollten Sie noch keine Mühle darauf legen, die Mühle schon zu bilden.

Das Spiel beginnt, der erste Schritt ist das Sie die Kreuzung in der Spielmitte belegen mit Ihrem Stein. Nun ist Ihr Ziel die vier zentralen Kreuzungspunkte auf dem Spielbrett zu besetzen. Dabei sollten Sie vermeiden Ihre Steine auf den Eckpunkten zu platzieren.

Als kleinen Tipp, es ist stehts besser, wenn Sie Ihre eigne Mühle öffnen und nicht die Mühle Ihres Gegners verhindern. Achten Sie während des Spieles darauf, dass im innersten Quadrat keine geschlossene Mühle haben, dass kann die Beweglichkeit einschränken.

Der nächste Schritt ist, dass Sie zwei gegenüberliegende Seiten eines nicht besetzten Quadrats belegen. Nun nehmen Sie Ihren Stein und platzieren ihn auf einer Ecke des gleichen Quadrats. Nun sollten Sie sehen, dass Sie zwei Mühlen haben. Jetzt wird Ihr Gegner merken, dass er/sie Ihre zwei Mühlen nicht gleichzeitig stoppen kann und verliert somit den Spielstein.

Ein weiter Tipp ist, dass Sie Ihren Gegen in die Zweckmühle bringen können und mit einem Spielstein immer wieder zwischen zwei Mühlen hin- und herziehen. So können Sie Ihrem Gegner mit jedem Zug einen Stein abnehmen.

Mühle nicht nur als Brettspiel

Mühle spielen wir eigentlich ganz klassisch als Brettspiel, doch im Laufe der Zeit können wir uns auch über ein Mühle als Onlinespiel erfreuen. Geben Sie einfach im Browser “Mühle online” ein und schon bekommen Sie verschiedene Webseiten, die das Spiel online anbieten.

Es wird meistens keine Anmeldung, also persönliche Informationen verlangt und am Anfang des Spieles wird das Spielprinzip ganz kurz erklärt. Im Onlinespiel spielen Sie gegen einen Computer.

Mühle als Onlinespiel ist vor allem, dann vorteilhaft, wenn Sie eine lange Reise antreten und Sie sich Ihre Langweilig vertreiben möchten.

Zum Schluss ein Ausflug in die Geschichte von Mühle

Wenn Sie gerne Mühle spielen, folgen Sie damit dem Beispiel vieler Generationen vor Ihnen. Historiker sind sich einig, dass Mühle deutlich älter ist wie das bekannte Schach. Der erste Spielplan tauchte in einem Tempel in Qurna (Ägypten) auf. Vermutlich stammt das Brett aus dem Jahr 1.400 v.Chr.

In Europa ist Mühle schon seit der Bronzezeit geläufig. Das belegt ein Fund aus einem Grab auf der irischen Insel in Wicklow. Vermutlich wurde das Spielbrett einem Liebhaber des Spiels mit auf seine Reise ins Jenseits gegeben.

Auch im Alten Rom soll sich Mühle großer Beliebtheit erfreut haben. Die Spielbretter waren aus erlesenen Materialien wie Elfenbein oder Marmor, einfachere Varianten aus Holz oder Ton gefertigt. Die Römer kannten zwei Versionen, und zwar die Kreismühle Mola Rotunda und die Große Mühle Mola.

Vom 11. bis zum 18. Jahrhundert war Mühle in Europa das beliebteste Brettspiel überhaupt. Es wurde sowohl vom Adel als auch von der ärmeren Bevölkerung als Zeitvertreib genutzt. Doch dann entdeckten immer mehr Menschen das Schachspiel für sich und Mühle wurde vom ersten Platz der Brettspiele verdrängt.

Fazit – Mühle ist das richtige Spiel für Sie

Mühle ist ein Spiel, dass sehr leicht zu verstehen ist und das Sie so gut wie überall spielen können. War Ihnen etwas nicht klar beim Spielprinzip, dann hoffen wir, wir konnten Ihnen weiterhelfen.

Vor allem für Schachliebhafer eignet sich das Brettspiel hervorragend. Durch unsere Gewinnerstrategie können auch nun alle Spieler spielen, die vielleicht nicht so gut sind, aber gerne gewinnen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Spielen!

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 28.02.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.