Popular Posts

Ökologisch – Klimaanlagen ohne Kältemittel

Ökologisch – Klimaanlagen ohne KältemittelBigstock I ID: 9314666 I Copyright: hadrian
Anzeige

An sehr heißen Tagen hält man es in seiner Wohnung ohne Kühlung durch eine Klimaanlage mit oder ohne Kühlmittel teils nur sehr schwer aus. Durch das Aufstellen eines Ventilators oder durch das in den Nacken legen eines kalten Tuches kann man sich eine kurze Zeit Abhilfe schaffen. Doch um für einen reellen Kühlungseffekt zu sorgen, muss eine Klimaanlage her.

Denn Ventilatoren, egal ob man sich einen Stand -, Tisch – oder Turmventilator zulegt, sorgen nicht wirklich für eine Abkühlung der Raumtemperatur. Sie sorgen lediglich für eine bessere Luftzirkulation, wobei dadurch ein kühler Zug entsteht. Dadurch entsteht das Gefühl einer angenehmen Abkühlung, die aber keineswegs mit einer reellen Abkühlung der Raumtemperatur zusammenhängt.

Und auch das in den Nacken gelegte kalte Tuch wird irgendwann warm, und sorgt für keinen Kühlungseffekt mehr. Möchte man seine Wohnung oder sein Haus wirklich abkühlen, muss man schon in eine Klimaanlage investieren. Diese gibt es in ganz vielen verschiedenen Formen Größen und Preisklassen.

Wie funktionieren Klimaanlagen allgemein?

Ganz vereinfacht funktioniert eine Klimaanlage ganz ähnlich wie ein Kühlschrank. Beide dieser Elektrogeräte transportieren Wärme von einem Ort zu einem anderen Ort. Hierbei kämpfen beide Geräte ein wenig gegen die Physik an. Denn von sich aus wandert warme Luft immer nur in die Richtung der kühlen Luft.

Doch bei einer Klimaanlage muss es andersrum funktionieren, schließlich möchte man kühle Luft an einen Ort mit hoher Temperatur bringen. Mittels eines Kältemittel, das in einem geschlossenen Kreislauf sich immer wieder von einem flüssigen in den gasförmigen Zustand transformiert, wird dieser physikalische Kreislauf durcheinandergebracht.

In das Gebäude der Klimaanlage strömt das flüssige Kältemittel. Die Chemikalie fließt durch Röhren, in denen der Druck durch einen Dosen Ventil beim Durchströmen verringern wird. Somit dehnt sich das Kältemittel aus was wiederum die Temperatur des Kältemittels unter die Lufttemperatur im Gebäude Inneren senkt.

Mittels eines Gebläses findet nun der Wärmeaustausch statt. Der Raum wird abgekühlt und das Kältemittel erwärmt sich wieder und verdunstet dann schließlich. Zum Schluss wird das Gas in einem Kompressor eingefangen und verdichtet, bis es sich anschließend wieder verflüssigt. So funktioniert eine normale Klimaanlage mit Kältemittel. Allerdings gibt es inzwischen bereits auch Klimaanlage ohne Kältemittel, die allerdings noch ein wenig in den Kinderschuhen stehen.

Welche Vorteile bietet eine Klimaanlage ohne Kältemittel?

Klimaanlage ohne Kältemittel wird zurzeit vorwiegend in Autos verwendet. Den Autofahrern blieb bis jetzt vorwiegend zwei Möglichkeiten. Entweder man verwendet die mit Kältemittel angetriebene Klimaanlage im Auto oder man fährt alternativ immer mit geöffneten Fenstern im Sommer. Die meisten können ersteres im Sommer kaum mehr wegdenken.

Allerdings zeigt sich immer mehr, dass Kältemittel ziemlich umweltschädlich sind, weswegen man es eigentlich aus den Klimaanlagen von Autos oder Wohnungen verbannen möchte. Der Autoanbieter Mercedes verwendete zeitweise eine umweltfreundliche Alternative der Klimaanlage, und zwar das System R1234yf.

Doch dieses System ist bereits durchgefallen. Bei einem Test Crash hat es sich im Motorraum entzündet und es wurden hochgiftige Säuren freigesetzt. Dies ist nun auch keine ernstzunehmende Alternative für die Klimaanlage mit Kältemittel, doch jetzt gibt es den ersten Einsatz für eine Klimaanlage, die mittels CO2 und somit ohne den Einsatz von Kältemittel funktioniert.

Dieses System stammt auch von Mercedes, die bereits seit dem Jahr 2006 Fahrzeuge der S-Klasse mit einer Kohlendioxid Klimaanlage ausstatten. Allerdings sind solche Klimaanlagen ohne Kältemittel noch nicht serienreif, werden daher noch nicht in allen Mercedes Autos und in den Modellen anderer Anbieter eingesetzt.

Ein wichtiger Punkt der CO2 Klimaanlage ohne Kältemittel ist, dass Klimaanlagen mit CO2 das Zehnfache des Drucks, nämlich 120 bar, einer normalen Klimaanlage aushalten müssen. Dadurch müssen hochdichte, elektrisch angetriebene Kompressoren entwickelt und ausgereift werden. Doch bereits jetzt ist man sich sicher, dass das Prinzip der Klimaanlage ohne Kältemittel mit CO2 einige entscheidende Vorteile gegenüber der von Mercedes entwickelten Chemikalie R123yf mit sich bringt.

Diese sind zu zum Beispiel:

  • Klimaanlagen ohne Kältemittel, die mit CO2 betrieben werden, sind wesentlich preiswerter als welcher, die mittels R1234yf betrieben werden
  • Klimaanlagen mit CO2 haben eine sehr starke Kälteleistung
  • Bei dieser Methode der Klimaanlage werden keine Zufallsprodukte erzeugt
  • Im Gegensatz zur Chemikalie R1234yf ist CO2 in der Klimaanlage nicht brennbar
  • Natürlich erfüllt die Klimaanlagen ohne Kältemittel auch die Richtlinien der EU

Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.