Popular Posts

Die besten Tipps für die Verwendung eines Milchaufschäumers

Die besten Tipps für die Verwendung eines MilchaufschäumersBigstock I ID: 397284314 I Copyright: Alina ptashka
Anzeige

Kaum ein großer Kaffee Anbieter kommt heutzutage ohne einen Milchaufschäumer aus. Auch in den meisten Haushalten findet man heutzutage schon mindestens einen Milchaufschäumer, denn alle Kaffee- und Kakao Spezialitäten schmecken mit einem guten Milchschaum einfach besser. Doch kann man bei der Milchschaum Produktion einiges falsch machen.

So wird der Milchschaum manchmal zu fest, zu luftig, zu wässrig oder zu dünn. Ist die Konsistenz des Milchschaums, der einen Kaffee oder einen Kakao eigentlich den krönenden Abschluss verleihen sollte, nicht perfekt gelungen, beeinflusst dies den kompletten Kaffee – oder Kakao Genuss. Doch warum ist das eigentlich so relevant, ob der Milchschaum auch wirklich gut gelingt?

Wenn Sie ein Kaffeekenner sind, werden Sie bei dieser Frage vermutlich die Hände über den Kopf zusammen schlagen. Denn der Geschmack eines guten Kaffees besteht nicht nur aus dem Geschmack der Bestandteile Kaffee und Milch an sich sondern vor allem auch durch die Konsistenz dieser zwei Teile. Heutzutage trinken die wenigsten Menschen ihren Kaffee schwarz.

Die meisten wollen noch eine weiße Komponente, und zwar die Milch dazu haben, so wird der Kaffee milder und cremiger. Doch die Milch bringt nicht nur den Aspekt, dass der Kaffee milder wird, in Form eines Milchschaum bildet die Milch nicht nur einen geschmacklichen Gegenpol sondern bringt noch dazu eine andere Struktur mit in den Kaffee, was das besondere Erlebnis auf der Zunge ermöglicht.

Welche Methoden gibt es Milch mittels eines Milchaufschäumers aufzuschäumen?

Milchaufschäumer gibt es in den verschiedensten Varianten. Grundsätzlich kann man nicht sagen, dass eine Variante des Milchaufschäumers besonders gut oder schlecht sei. Dennoch bringt jede Art des Milchaufschäumer seine Vor – und Nachteile mit sich.

  • Milchschaum mittels Dampfdüse machen: Viele Kaffeevollautomaten oder Siebträgermaschinen sind mit sogenannten Dampfdüsen ausgestattet. Diese werden meist auch in den großen Kaffeeketten verwendet. Obwohl es oft einfach aussieht, bedarf es einiges an Übung und Zeit bevor man den Dreh an der Dampfdüse raus hat.
  • Per handbetriebener Milchaufschäumer: Für das Milchaufschäumen per Hand gibt es zweierlei Möglichkeiten. Zum einen gibt es ein Gerät, welches über Batterie funktioniert, das mittels eines langen sich drehenden Stabs, den man in seinen Gefäß mit Milch hält, die Milch aufschäumt. Zum anderen gibt es auch Handaufschäumer, die aus einem hitzebeständigen Behälter und einem Deckel mit integriertem Stab bestehen.
  • Elektronischer Milchaufschäumer: Ein Zwischending zwischen dem Handaufschäumer und dem den Milchschaum mittels der Dampfdüse zu erzeugen, ist der elektronische Milchaufschäumer. Er ist genauso einfach zu bedienen wie ein Handaufschäumer, kostet allerdings wesentlich weniger als eine Dampfdüse. Der Milchschaum, der mittels eines elektronischen Milchaufschäumer entsteht, ist meistens eher fest. Diese Methode eignet sich also weniger für Menschen, die einen luftigen Milchschaum bevorzugen.
  • Milchschaum mit dem Schneebesen machen: Auch wenn diese mal Variante etwas Oldschool ist, lässt sich Milch auch gut mit einem Schneebesen aufschlagen. Es dauert zwar etwas länger und man muss sich auch körperlich etwas betätigen, dennoch ist das Ergebnis mit dem Schneebesen nicht schlechter als das mit einem anderen Milchaufschäumer.

So gelingt der perfekte Milchschaum

Um guten Milchschaum zu erzeugen ist die richtige Milch Art von Bedeutung. Zur Freude von Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder welchen, die sich vegan ernähren, lässt sich Milchschaum auch mit laktosefreie oder Mandelmilch bzw. Sojamilch herstellen. Für einen guten Milchschaum sollte man auf einen hohen Proteingehalt der Milch und einem mittleren Fettgehalt achten.

Um einen guten Milchschaum zu erzeugen, sollte die Milch beim Bearbeiten kalt sein. Ein Tipp ist es, ein gekühltes Glas oder ein vorgekühlten Heferl zu verwenden. Beim Aufschäumen selbst sollte die maximal Temperatur bei 65 bis 70 Grad liegen. Es ist außerdem wichtig, dass das Gefäß, indem man den Milchschaum erzeugt, frei von Rückständen von zum beispiel Spülmittel oder Speiseresten ist. Anderenfalls wäre es nicht nur unhygienisch, sondern die Schaumbildung der Milch würde zudem auch behindert werden.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 4.09.2021 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.