Oregano Öl – das pflanzliche Antibiotikum

Oregano Öl – das pflanzliche Antibiotikum
Bigstock I ID: 375285805 I Copyright: matka_Wariatka

Dass Oregano sowohl als Kraut als auch als Oregano Öl wesentlich mehr als nur ein Gewürz ist, ist nicht unbedingt jedem bekannt. Doch Oregano wird bereits seit der Antike auch als Heilpflanze eingesetzt. Aufgrund seiner Vielzahl an gesundheitsfördernden Wirkungen wird das Oregano Öl auch als pflanzliches Antibiotikum bezeichnet. Antibiotika sind grundsätzlich Arzneimittel, die zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionskrankheiten verschrieben werden. Sie werden auch in der orthopädischen Chirurgie oftmals gebraucht.

Allerdings bringen industriell erzeugte Antibiotika bei Missbrauch oder falscher Anwendung auch Nebenwirkungen und Risiken mit sich. Gerade Bauchschmerzen, Übelkeit oder Durchfall können als Nebenwirkungen bei medizinischen Antibiotika auftreten, aber auch Pilzinfektionen können durch sie begünstigt werden. Bei zu häufiger Einnahme von Antibiotika, kann der menschliche Körper eine Art Resistenz entwickeln und das Arzneimittel schlägt nicht mehr an.

Aufgrund dieser möglichen Risiken wollen immer mehr Menschen auf die industriellen Antibiotika verzichten. Dabei wird auf eigentlich schon lang bekannte Alternativen zu den normalen Antibiotika aufmerksam. Oftmals werden viele Antibiotika auf Verdacht genommen, da eine echte bakterielle Infektion eigentlich nur im Labor erkannt werden kann. Darum werden viele Antibiotika umsonst genommen, und die Risiken umsonst eingegangen. Wäre doch toll, wenn man eine risikofreie und weniger bis gar nicht chemische Alternative hätte. Die gibt es. Oregano Öl hat als Pflanzenöl eine antibakterielle Wirkung und kann so als Ersatz genommen werden.

Wie wirkt Oregano Öl genau?

Oregano Öl enthält viele verschiedene gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Welche Inhaltsstoffe in einer wie großen menge im Oregano Öl enthalten sind, hängt hauptsächlich vom verwendeten Oregano ab. Dessen Inhaltsstoffe und deren prozentuellen Anteil sind abhängig von der Bodenbeschaffenheit, in der der Oregano wächst.

Inhaltsstoffe, die das Oregano Öl so gesund machen, sind:

  • Thymol
  • Carvacrol
  • P-Cymol
  • Vitamin B, C und K
  • Eisen
  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Zink

Erstere beiden sind ätherische Öle, die im Oregano selbst enthalten sind. Thymol hat eine stark desinfizierende und antibakterielle Wirkung. Es wird in Pflegeprodukten des Mund- und Rachenraums, wie Mundwasser und Zahnpasta eingesetzt, ist aber auch ein großer Bestandteil in vielen Lösungen zur Bekämpfung von Pilzinfektionen. Carvacrol ist einer der Bestandteile, warum das Oregano Öl auch den Namen des pflanzlichen Antibiotikums trägt.

Es wirkt stark antibakteriell und inhibiert ein durch Entzündungsreaktionen vermitteltes Enzym. Somit wirkt es entzündungshemmend. Einer der großen Allrounder im Oregano Öl ist das P-Cymol. Chemisch gesehen ist dies ein aromatischer Kohlenwasserstoff, medizinisch gesehen ein hervorragendes natürliches Antibiotikum. Doch nicht nur das, es wirkt zudem angstlösend und sowohl pilz- als auch tumorhemmend. Auch der Schmerzlindernd dient dieser Inhaltsstoff des Oregano Öls.

Vitamin B braucht der menschliche Körper vor allem um Hormone zu bilden, aber auch um den Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel anzukurbeln. Auch für das reibungslose Funktionieren der Durchblutung ist Vitamin B bedeutsam. Vitamin C ist dagegen das Vitamin wenn es um das Funktionieren des Immunsystems geht. Außerdem verringert es Müdigkeit. Auch das im Oregano Öl enthaltene Vitamin K hat seine eigene überlebenswichtige Aufgabe. Es reguliert die Blutgerinnung und spielt beim Zellwachstum sowie beim Knochenstoffwecshel eine entscheidende Rolle.

Eisen gibt unserem Blut nicht nur die rote Farbe, es ist außerdem bedeutsam für die Zellatmung. Kalium ist eine Art Bote im menschlichen Körper. Es leitet Signale an die verschiedenen Zellen weiter und hilft auch beim Regulieren des Säuregrades. Kalzium ist ein wichtiger Spieler wenn es um die elektromechanische Kopplung geht, sprich der Umsetzung von Nerven Impulsen in Muskel Tätigkeit.

Auch das im Oregano Öl enthaltene Magnesium brauchen wir für unsere Muskeln. Es ist bedeutsam für die Muskelkontraktion und hilft außerdem bei der Kommunikation zwischen den Zellen. Außerdem ist es wichtig für die Tätigkeit des Herzens. Zink ist ein Spurenelement, das sowohl das Immunsystem unterstützt als auch bei der Regeneration der Muskeln hilft.

Oregano Öl selbst herstellen

Für Ihr Oregano Öl können Sie natürlich auch Oregano aus dem Supermarkt kaufen, doch wie bereits erwähnt sind für die Wirkung des Oregano Öls die Bodenbeschaffenheit maßgeblich, die Sie am besten überprüfen können, wenn Sei Oregano selbst anbauen. Oregano liebt Sonne und Wärme und bevorzugt darum einen geschützten Platz, mit möglichst viel direkter Sonneneinstrahlung. Oregano entwickelt seine gesundheitsförderliche Wirkung am besten im leichte, kalkhaltiger und durchlässiger Erde. Sie sollte zudem torffrei sein.

Am idealsten sähen Sie Ihren Oregano samen nach den Eisheiligen direkt in den Freiraum. Oregano braucht zum Entfalten seiner gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe viel Wasser, das Sie am besten mit einer Sprühflasche auf die Erde auftragen sollten. Nach zwei bis vier Woche nach der Saht sollten erste Oregano Pflanzen zu sehen sein.

Für die Herstellung des Oregano Öls sollten Sie zuerst die Stiele der Oregano Pflanze entfernen und diese sorgfältig wachsen und trocken tupfen. Als nächsten Schritt können Sie diese in eine Flasche geben und mit in etwa einem halben Liter Öl, es empfehlen sich Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl, bedecken. Nach diesem Schritt sollten Sie die Flasche gut verschlossen an einem dunklen und kalten Ort ziehen lassen. Nach in  etwa drei Wochen ist das Oregano Öl dann fertig und Sie können es absieben und anschließend bis zu vier Monate verwenden.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 8.08.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API