Popular Posts

Maca – Superfood mit langer Tradition

Maca SuperfoodBigstock I ID: 315502054 Copyright: vaaseenaa

Maca ist eine der angesagtesten Superfoods. Genauso wie andere Superfoods wie zum Beispiel verschiedene beeren oder Chiasamen, weist auch die Maca-Pflanze einen besonders hohen und konzentrierten Anteil an Inhaltsstoffen auf, die für den menschlichen Körper besonders wichtig und wertvoll sind. Diese Superfoods kommen gerade in der heutigen Zeit wieder immer mehr in Mode.

Denn eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird zu zeit wieder immer mehr Menschen wichtiger. Doch eine wirklich hohe Menge an wertvollen Inhaltsstoffen aus Lebensmitteln aus dem Supermarkt zu bekommen, gestaltet sich im Zeitalter der modernen Nahrungsmittel Produktion schwierig. Denn durch verfrühte Ernten von Früchten und Gemüse und auch das industrielle Züchten von Pflanzen, weisen Obst und Gemüse im herkömmlichen Supermarkt weniger wertvolle Inhaltsstoffe aus, als es eigentlich der Fall sein könnte.

Auch die chemischen Rückstände von Pestiziden und anderen chemischen Düngern wirken sich nicht unbedingt positiv auf den menschlichen Körper und seine Gesundheit aus. Und auch die ökologische Freundlichkeit vieler Supermarkt Produkte lässt zu wünschen übrig. Darum wenden sich heutzutage viele zu einer naturbelassener Nahrung und Superfoods, wie beispielsweise Maca.

Was macht Maca als Superfood aus?

Maca stammt ursprünglich aus den Anden Perus. Sie sieht der typischen Gartenkresse sehr ähnlich, wobei das Besondere der Maca ihre Wurzeln sind. Berits die Inka bauten vor knapp 2000 Jahren gezielt Maca an und schätzten sie aufgrund ihrer Vielfalt an Vitaminen und Nährstoffen. Maca wirkt

  • Leistungssteigernd
  • Potenzfördernd
  • Positiv auf die Fruchtbarkeit

Dass Maca fruchtbarkeitsfördernd war, war scheinbar schon den Inka damals bekannt. Laut einer Legende sollen die peruanischen Bauern einmal von einem spanischen Eroberer in die Berge gejagt worden sein. Durch das harte Klima waren ihre Tiere aber dort weniger fruchtbar, so empfahl ihnen ein weiser Mann, ihre Tiere mit Maca zu füttern. Von da an stieg die Fruchtbarkeit wieder und die Menschen entkamen der Hungersnot. Übrigens, bis heute darf Maca in Peru nur von verheirateten Paaren zu sich genommen werden.

Da die Maca in klimatisch harten Bedingungen wächst, ist sie hoch angereichert an vielen Nährstoffen. Gerade der Kohlenhydrat-Gehalt der Knolle ist sehr hoch. Wie Sie sicherlich wissen, sind Kohlenhydrate Zucker Verbindungen, weswegen die Knolle eine leicht süßlichen, aber auch würzigen Geschmack hat.

Mit dem Verzehr einer Maca nimmt man über 60 Vitalstoffe auf. Getrocknet enthält sie in etwa 15% Proteine und einen hohen Anteil an Aminosäuren und Omega-3-Fettsäuren. Außerdem ist eine Maca reich an Antioxidanten. Diese vermindern den sogenannten oxidativen Stress, der zum Beispiel beim Alterungsprozess eine bedeutende Rolle spielt.

Rezeptideen mit Maca

In dem Heimat Staat der Maca, in Peru, wird die Wurzel vorwiegend zu einem Brei verarbeitet und verkauft. Doch auch in Drinks, Gebäcken, Suppen und sogar in Nachspeisen kann man Maca mit einarbeiten.

Maca-Blaubeeren-Smoothie

Für einen Maca-Blaubeeren Smoothie benötigt man nicht besonders viel Zeit. Man wirft alle Zutaten in den Mixer und verrührt in zu einer glatten, zähflüssigen Masse. In einen Maca-Blaubeeren-Smoothie kommen:

  • Eine Tasse Beeren
  • 200g Joghurt
  • 150ml Milch
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • Eine Messerspitze geriebene Muskatnuss
  • Ein wenig Vanille
  • Ein EL Maca-Pulver

Haferflockenkekse mit Maca

Für die Zubereitung dieser Kekse brauchen Sie:

  • 150g Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei
  • 75g Mehl
  • 200g Haferflocken
  • 3 EL Maca-Pulver

Zuerst schmelzen Sie die Butter in einem Topf und vermengen die geschmolzene Butter mit Zucker und dem Ei. Verrühren Sie dies zu einer schaumigen Masse. Separat vermengen Sie die trockenen Zutaten, Mehl, Backpulver, Haferflocken und Maca. Nun werden diese zu den restlichen Zutaten gekippt und gut verrührt, bis ein glatter Teig entsteht.

Nun muss nur noch der Ofen vorgeheizt werden. Bei ungefähr 200 Grad mittlerer Hitze gelingen die Haferflocken Kekse mit Maca am besten. Das Backblech natürlich mit Backpapier auslegen und darauf nun Kekse nach belieben formen. Lassen Sie genug Platz zwischen den einzelnen Keksen. Im Optimalfall gehen diese schön auf. Nach zirka 12 Minuten können Sie ihre Köstlichkeiten aus dem Backrohr holen, auskühlen lassen und genießen.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 31.10.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.