Popular Posts

Tipps für den Winter – so zaubern Sie einen eisfreien Asphalt

Eisfreier Asphalt Bigstock | ID: 185165764 | Copyright: denbelitsky

Gerade wenn Sie in einem Haus wohnen, kennen Sie das Problem ganz bestimmt. Da möchte man in Winter ganz entspannt sein Frühstück genießen und man weiß man hat für alles genug Zeit eingeplant. Doch dann der Schock beim Blick aus dem Fenster. Es hat geschneit. Sprich man kann seinen Zeitplan über den Haufen werfen. Statt entspanntem Frühstück dürfen Sie sich nun mit vereisten Autofensterscheiben und einem schneebedecktem Weg herumärgern.

Wenn Sie wenig Zeit haben wird gerade Zweites zu einem großen Problem. Denn von sechs bis zweiundzwanzig Uhr ist jedermann verpflichtet den Weg oder den Gehsteig vor seinem Haus zu räumen. Passiert dies nicht, regnet es Strafzahlungen oder im schlimmsten Fall Schmerzensgeld, falls sich jemand vor seinem Grundstück durch die mangelnde Schneebefreiung verletzt.

Ach, wie schön wäre es doch, wenn sich der Schnee von selbst wegräumen würde. Doch das ist gar nicht mehr so aus der Welt.

Eisfreier Asphalt – die Schneeräumung der Zukunft

Forscher der Universität von Nebraska-Lincoln könnten etwas erfunden haben, mit dessen Hilfe das umständliche schneeräumen bald Geschichte sein könnte. Könnte diese Erfindung wirklich ins alltägliche Leben etabliert werden, können Sie Ihren Enkeln in einigen Jahren von frühmorgendlichen Schneeschaufelaktionen nur mehr berichten.

Die Forscher der amerikanischen Universität haben einen Beton erfunden, der elektrisch leitfähig ist, und den Schnee somit von selbst schmelzen lässt. Angeschlossen sind die Betonplatten an eine Stromquelle. Die aneinander reibenden Elektronen erzeugen dabei Wärme, die den Boden von Schnee freihalten soll. Sie brauchen sich übrigens keine Sorgen machen, dieser Beton ist absolut ohne jegliche Risiken von Menschen betretbar.

Wie Sie sich sicherlich bereits denken können, wäre es unmöglich das komplette Straßennetz eines Staates mit derartigen Betonplatten auszustatten. Momentan wird geplant das Material für Flughäfen, aus- und Einfahrten sowie Brücken anzuwenden. Gerade am Flughafen wird eine solche Erfindung schon lange gebraucht. Zwar haben die Zuständigen das Enteisen der Abflugs- und Landebahnen schon weitgehend im Griff, doch die Transportwege fürs Gepäck sind meist mit einer riesigen Eisschicht überzogen.

Die Regierungen vieler Länder diskutieren mittlerweile den Einsatz dieser neuen Betonplatten. Für einen Staat lasse sich die Kosten der Anschaffung solcher elektrisch leitenden Betonteile leicht kompensieren. Denn durch das viele Streuen von Salzen und anderen Chemikalien im Winter entstehen unzählige Beschädigungen des Asphalts, wie beispielsweise Schlaglöcher. Da die Kosten für die Behebung dieser Mängel in Zukunft wegfallen würden, wäre der neue Bodenbelag gar nicht mehr so Budgetbelastend. Außerdem erwähnen Forscher immer wieder, dass die Betreibung des eisfreien Asphalts nur wenig Strom kosten würde.

Streutipps für den Winter

Da es allerdings noch etwas dauernd wird, bis der neue Beton auch tatsächlich die Hauseinfahrt normaler Menschen schmückt, werden Sie wohl ums Schneeschaufeln und Streuen momentan noch nicht herumkommen. Darum haben Sie hier die wichtigsten Streutipps auf einen Blick zusammengefasst:

Vorsorge treffen: Wenn Sie Streusalz und Zeit sparen möchten, wäre es ratsam nicht erst Salz zu streuen wenn Ihre Einfahrt bereits Schneebedeckt ist. Beobachten Sie den Wetterbericht genau. Wird für die kommende Nacht Schnee angesagt, streuen Sie bereits vorsorglich Salz auf Ihre Einfahrt oder den Gehweg vor Ihrem Grundstück. Fällt nun tatsächlich Schnee, wird sich erstrecht gar kein Eis vor Ihrem Grundstück bilden. Diese Methode ist sehr effektiv, da Sie zur Eisprävention nur rund die Hälfte des Salzes benötigen, dass Sie sonst brauchen würden um das Eis wieder aufzutauen.

Schnee räumen: Sind Sie doch einmal vom Schnee überrascht worden, sollten Sie zuerst Schneeschaufeln und dann Salz streuen. So wird Ihr Weg am ehesten Eisfrei.

Finden des richtigen Salzes: Streusalz ist natürlich nicht gleich Streusalz. Umso feiner die Salzkörner sind, desto schneller wirkt es, doch auch die Wirkung lässt schnell wieder nach. Bei groben Körner können Sie genau das gegenteilige Bild beobachten. Es dauert länger bis der weg eisfrei ist, doch die Länge der Wirkung ist um einiges größer. Optimal ist eine Mischung aus groben und feinen Salzkörnern.

Gleichmäßiges Verteilen: Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten Sie darauf achten das Streusalz gleichmäßig zu verteilen. Haben Sie nur eine kleinere Fläche zu enteisen, kommen Sie mit der ungefähren Formel eine Handvoll pro Quadratmeter gut aus. Bei größeren Flächen empfiehlt es sich, auf die Hilfe eines Streuwagens zurückzugreifen.

Aufbewahrung: Wird das Streusalz einmal nicht gebraucht gilt es dieses gut aufzubewahren. Gelangt Feuchtigkeit an das Salz können sich Klumpen bilden und das Streusalz wird etwas an seiner Qualität einbüßen. Sind Sie darum stets darauf bedacht Ihr Streusalz an einem trockenem Ort, wie beispielsweise einem speziellen Streubehälter, aufzubewahren.

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Klicken Sie auf einen Stern, um den Beitrag zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen insgesamt:


Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Die dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und stellen keineswegs eine Empfehlung, Anweisung oder sonstige Beratung dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Experten. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Informationen ergeben.